In der Bioland Imkerei ist der Einsatz von chemisch-synthetischen Medikamenten verboten. Das ist auch gut so!
 
Dennoch werden auch unsere Bienen von der Varroamilbe (Bienenlaus) befallen und würden dieser ohne Behandlung zum Opfer fallen. Was tun?
 
Wir bekämpfen die Varroamilbe unter anderem durch ein Bio-Technisches Verfahren. Was heißt das genau?
 
Die Varroamilben sind Brutschädlinge, die zur Vermehrung in eine Zelle mit einer Bienenlarve kriechen und sich dort vermehren. Dabei bevorzugen die Milben die Zellen von Drohnenlarven (Drohnen sind männliche Bienen). Diesen Umstand nutzen wir aus und animieren unsere Bienen Drohnenbrut in speziell dafür vorgesehenen Waben zu bauen. Kurz vor Verdeckelung der Drohnenzellen kriechen die Varroamilben zu den Drohnenlarven in die Drohnenzellen. Sobald alle Drohnenzellen verdeckelt sind, entnehmen wir den Bienen die gesamte Drohnenwabe und vernichten sie. Damit reduzieren wir jeweils einen ganz erheblichen Teil an Milben. Ganz ohne Chemie und damit ganz ohne Risiko von Rückständen in unserem kostbaren Bienenwachs und Honig.
 
Ganz umsonst geht es für uns dennoch nicht, da die beschriebene Vorgehensweise doch erheblich Zeit bedarf. Aber für guten Honig ist uns keine Mühe zu viel.
.
.
#MilbenbehandlungohneChemie #BioTechnischeMilbenBehandlung #HonigManufakturSpatzenhof #ausdeinerRegion #ökolandbau #BeflügeltvomKreislaufderNatur #Bioimker #BiolandImker #VollerEinsatzfuerdasBeste #Bioland #Biohonig #BiolandHonig #Wüstenrot #Naturpark #SchwäbischerWald #Ökolandbau