In Wüstenrot hat ein Imker aus Mainhardt Honigzargen vor seine Bienenvölker zum ausschlecken gestellt. Dies hat eine massive Räuberei ausgelöst.
Was heißt das genau?
Bienen finden in dieser Jahreszeit insbesondere durch die anhaltende Trockenheit kein Futter mehr.
Wenn nun Honigzargen oder Honigrähmchen bienenzugänglich aufgestellt werden, dann kommen Bienen im Umkreis von ca. 8 km (200 qkm) angeflogen, um an diesen Honig zu gelangen.
Dabei kommt es dann zur Räuberei, wo unter Umständen einige Millionen Bienen um diesen Honig kämpfen.
Das gefährliche daran ist, dass sich dadurch Krankheiten wie die hochansteckende Bienenseuche Amerikanische Faulbrut und auch die Varroamilbe unter den Bienen verbreitet werden. Dies wiederum führt zum Tod vieler Bienenvölker.

Laut der Bienenseuchenverordnung ist daher das bienenzugängliche Aufstellen von Honigwaben strengstens verboten.

Jeder Imker kennt dies. Leider gibt es immer wieder Bienenhalter, die dieses Bienenseuchengesetz nicht kennen oder es ignorieren.

Nun meine Bitte: Falls ihr so etwas seht, dann klärt bitte den Imker sofort darüber auf und laßt sofort die Bienenwaben entfernen. Hier geht es um Minuten. Bei uneinsichtigen Imkern hilft die Polizei.

In diesem heutigen Fall bei uns, ist der Imker völlig ignorant. Da blieb mir leider nur die Meldung bei der Polizei. Diese leitet sofort ein Verfahren wegen der Ordnungswidrigkeit zur Verhinderung der Ausbreitung von Bienenseuchen ein.

Bitte teilt diesen Beitrag, damit möglichst viele Personen an der Vermeidung der Ausbreitung von Bienenseuchen helfen können.

#Räuberei #Bienenseuche #Bienenseuchenverordnung#ImkerausMainhardt #BienenKrankheiten